SILIKONÖL EINSATZGEBIETE

  • Silikonöl als Wärmeleiter

    Nicht nur in Laboranwendungen werden Badflüssigkeiten (u.A. für Thermostate) mit hohem Flammpunkt, hoher oxidativen Stabilität, niedriger chemischen Reaktivität, hoher Alterungsbeständigkeit und niedriger Toxizität gefragt. Bei Kühl- und Heizprozessen in den Temperaturbereichen von - 50 °C bis + 200 °C kommt z.B. das SF-V50 Silikonöl zum Einsatz. Immer mehr Laboratorien setzen dieses Silikonöl aufgrund der hervorragenden physikalischen Eigenschaften.

    • Stabil bis + 150 °C im offenen System
    • Stabil bis + 200 °C im geschlossenen System

    Das SF-V50 Silikonöl kann man hier kaufen. Daten- sowie Sicherheitsblätter lassen sich ebenso über den "Kontakt" im Shopsystem anfordern.





  • Pflegemittelzusatz

    Silikonöl ist oft die beste Wahl, wenn es um den Einsatz als Trennmittel, Isoliermittel, Pflegemittel oder als Pflegemittelbasis geht. Silikonöl schmiert und schützt unsichtbar Materialien wie Kunststoff, Gummi, Holz, Echt- und Kunstleder. Es ist sogar Pflege von Metall und Glas möglich. Silikonölfilm schützt die Materialoberfläche vor Witterungseinflüssen, ist dabei unsichtbar und klebt nicht. Zudem ist der Schutzfilm in einem Temperaturbereich von -40°C bis zu +200°C stabil. Diorganopolysiloxan ist das Hauptpoliermittelzusatz für Autolacke, Metalle, Leder und Möbel.

    Silikonöl wird im Kfz-Bereich pur oder als Basis für Pflegemitteln zur Schmierung von Gummidichtungen(Türdichtungen bleiben dabei geschmeidig und frieren bei Kälte nicht fest), Schiebedächern, Führungen und Gelenken eingesetzt. An vielen sicherheitsrelevanten Teilen wie z.B. Wickler bei den Sicherheitsgurten wird Silikonöl eingesetzt weil andere (miniralische) Schmierstoffe Gummi und Kunststoffe angreifen und brüchig machen können.

    Passendes Silikonöl für die richtige Anwendung kaufen. Daten- sowie Sicherheitsblätter lassen sich ebenso über den "Kontakt" im Shopsystem anfordern.





  • Schmierstoffe auf Silikonölbasis

    Silikonöl flüssig oder Pastös (Silikonpaste) ermöglicht eine mineralölfreie, saubere und geruchlose Schmierung ohne Mineralöl oder Fett. Die dickflüssige Konsistenz der Silikonpasten bzw. Silikonfette bleibt in einem breiten Temperaturbereich beinahe unverändert. Sie bleiben pastös bei -40°C sowie +220°C. Dabei bleiben die physikalischen Eigenschaften erhalten. Bei mechanischer Beanspruchung werden aber einige Silikonpasten dünnflüssiger, nehmen nach längerem Ruhen ihre ursprüngliche Konsistenz aber wieder an.

    Silikonpasten, Silikonfette und Öle sind stark wasserabweisend und weisen starke Widerstandsfähigkeit gegenüber den Pflanzenölen, Mineralölen, schwachen Säuren und Laugen auf. Beim Kontakt mit Kunststoffen und Gummi verursachen sie keine Quellung und haben einen schützenden und pflegenden Effekt auf diesen Oberflächen.

    Silikonpasten und Silikonfette sind physiologisch inert, ungiftig und schwer entflammbar. Sie bilden keinen Nährboden für Pilze und Bakterien und können daher in warmen und feuchten Umgebungen eingesetzt werden. Lebensmittelproduktion ist daher ein typischer Einsatzgebiet für Schmierstoffe auf der Basis von Diorganopolysiloxan. Bei der Wahl der richtigen Viskosität kommen die Silikonfette als Trennmittel bei der Kunststoff- und Gummiverarbeitung, als Gleitmittel, als Feuchtigkeitsschutz und Dämpfungsmedium.

    Bei einfachen Bedingungen sind Silikonpasten und Silikonfette nicht das beste Mittel für die Lagerschmierung, wenn es aber auf bestimmte Eigenschaften wie Geruchlosigkeit, Ungiftigkeit, Einsatz bei hohen und tiefen Temperaturen ankommt, so sind Silikonpasten unersetzlich. Schmierung von folgenden Werkstoffen-/ Materialpaarungen sind möglich:

    Metall-Kunststoff, Metall-Kautschuk, Kunststoff-Kunststoff, Gummi-Gummi.

    Diorganopolysiloxane (Fluide) sind chemisch inert und zeichnen sich durch ihre hohe thermische Stabilität und nahezu konstante Viskosität innerhalb eines breiten Temperaturbereiches aus. Im Gegensatz zu Mineralölen sind sie glasklar, habe bessere wasserabweisende Eigenschaften und sind oxidationsstabil, haben wesentlich bessere dielektrische Eigenschaften, eine hohe Kompressibilität und sind nahezu unbegrenzt lange haltbar.

    Bei Silikonölen(Fluiden), Silikonpasten und Silikonfetten handelt es sich weitestgehend um die ein und die selbe Substanz. Pasten sind in erster Linie viskoser als Öle, was durch Zugabe von Konsistenzreglern und Füllstoffen erreicht wird.

    Im Onlineshop lassen sich diverse Silikonöle für alle denkbare Anwendungen kaufen. Daten- sowie Sicherheitsblätter lassen sich ebenso über den "Kontakt" im Shopsystem anfordern.





  • Silikonöl als Hydraulikflüssigkeit

    Das geruchlose Diorganopolysiloxan als Hydraulikflüssigkeit bietet eine Reihe unschlagbarer Vorteile. Verminderte Reibung und Verschleiß, auch bei hohen thermischen Belastungen. Gute Schmiereigenschaften, hohe Alterungsbeständigkeit, hohes Haftvermögen und einen hohen Flammpunkt (300° C und höher). Eine Verträglichkeit mit nahezu allen Dichtungen sowie eine im breiten Temperaturbereich (-40° C bis 200°C) stabile Viskosität. Durch eine geringe Kompressibilität ist eine beinahe verlustfreie Übertragung der hydraulischen Leistung von der Pumpe durch das ganze System möglich. Der niedrige Pourpoint (die niedrigste Temperatur, bei der das Öl noch flüssig ist) macht den Einsatz in einer kalten Umgebung problemlos(Kühlanlagen etc.). Das SF-V50 Silikonöl sowie das AK100 Silikonöl sind als Hydraulikflüssigkeit einsetzbar. Weitere Einsatzgebiete sind denkbar.

    Passendes Silikonöl für die richtige Anwendung kaufen. Daten- sowie Sicherheitsblätter lassen sich ebenso über den "Kontakt" im Shopsystem anfordern.